Header Image
Archiv Konjunkturberichte
DOKUMENTNUMMER: SPO008336

Wirtschaftslagebericht 1. Quartal 2017

STU - Aktueller Konjunkturbericht - AKTUELLES | TERMINEWirtschaftslagebericht der IHK Heilbronn-Franken für das 1. Quartal 2017

Lebhafter Jahresauftakt

Die Konjunktur hat im IHK-Bezirk Heilbronn-Franken im ersten Quartal 2017 an Kraft gewonnen. Ungeachtet aller politischen Sorgen sind die Lageurteile der befragten Unternehmen auf ein neues Allzeithoch geklettert. In nahezu allen Branchen ist eine deutliche Aufhellung festzustellen. Die Industrie beurteilt ihre aktuelle Lage so gut wie seit fast sechs Jahren nicht mehr. In der Bauwirtschaft sind die Lageurteile auf sehr hohem Niveau stabil geblieben. Der Großhandel verzeichnet ebenfalls einen Höchstwert bei der Lageeinschätzung. Auch im Dienstleistungssektor ist es zu einer konjunkturellen Verbesserung gekommen. Lediglich im Einzelhandel hat sich das Stimmungsbild etwas eingetrübt. Ihre Geschäftsaussichten schätzt die regionale Wirtschaft wieder zuversichtlicher als im Vorquartal ein. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage der IHK Heilbronn-Franken, an der sich 439 Unternehmen mit insgesamt 87.600 Beschäftigten aus dem gesamten IHK-Bezirk beteiligt haben.

Die Einschätzungen der regionalen Unternehmen zur aktuellen Geschäftslage sind im 1. Quartal 2017 nochmals gestiegen. 56 Prozent (Vorquartal 50 Prozent) der an der Umfrage teilnehmenden Betriebe bezeichnen die aktuelle Lage als gut, während nur 4 Prozent (Vorquartal 5 Prozent) der Unternehmen mit dem Geschäftsverlauf unzufrieden sind. Die Lageurteile erreichen damit einen neuen Höchstwert seit Beginn der Umfrage in der heutigen Form im Jahr 1996. Die Konjunktur entwickelt sich angesichts der internationalen Herausforderungen bemerkenswert robust. Die Industrie gewinnt an Stärke. Der Bau läuft weiterhin rund. Durch den anhaltenden Beschäftigungsaufbau wird der private Konsum gestützt. Auch bei den Investitionen ist eine Belebung festzustellen. Die wachsenden wirtschaftspolitischen Befürchtungen schlagen bisher kaum auf die Geschäfte durch. Trotz Brexit, dem Protektionismus Trumps sowie dem Vormarsch der Establishment-Gegner im Euroraum konzentrierten sich die regionalen Unternehmen auf das gegenwärtige Geschäft und das läuft gut.

Zuversicht hinsichtlich der nächsten zwölf Monate gestiegen

Auch ihre Geschäftserwartungen für die kommenden zwölf Monate schätzen die Unternehmen besser als im 4. Quartal 2016 ein. 35 Prozent (Vorquartal 29 Prozent) der Betriebe gehen von einer günstigeren Geschäftsentwicklung aus, 6 Prozent (Vorquartal 10 Prozent) blicken skeptisch in die Zukunft.

Die gute Entwicklung am Arbeitsmarkt hält im 1. Quartal 2017 weiter an. Die Personalplanungen der Unternehmen fallen gegenüber dem Vorquartal noch etwas expansiver aus. 24 Prozent (Vorquartal 21 Prozent) der Unternehmen sehen Neueinstellungen vor. Ein Zehntel (Vorquartal 12 Prozent) erwägt einen Personalabbau. Als Hindernis erweisen sich nach wie vor Fachkräfteengpässe. Mit 54 Prozent bleibt der Fachkräftemangel das größte Geschäftsrisiko der Unternehmen.

Die vollständigen Ergebnisse enthält der Konjunkturbericht unten zum Download.

Die Ergebnisse der nächsten Umfrage werden im Juli 2017 veröffentlicht.

Ihr Ansprechpartner
Dorothee Kienzle
Dorothee KienzleDiplom-VolkswirtinReferentin Volkswirtschaft
Tel.: 07131 9677-135Fax: 07131 9677-119dorothee.kienzle@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube