Header Image
Aktueller Konjunkturbericht
DOKUMENTNUMMER: SPO008767

Aktueller Wirtschaftslagebericht

STU - Aktueller Konjunkturbericht - AKTUELLES | TERMINEWirtschaftslagebericht der IHK Heilbronn-Franken für das 1. Quartal 2018

Hochkonjunktur hält trotz leichtem Dämpfer an

Die regionale Wirtschaft befindet sich im 1. Quartal 2018 weiterhin in einem soliden Aufschwung. Ihre Kapazitäten sind deutlich über normal ausgelastet. Das Expansionstempo hat sich allerdings leicht verlangsamt. Die Unternehmen zeigen sich etwas weniger zufrieden mit ihrer aktuellen Geschäftslage als in den letzten Monaten. Die Industrie schätzt ihre aktuelle Lage auf hohem Niveau etwas weniger günstig als im Vorquartal ein. Auch im Baugewerbe konnte der Rekordwert der Lageurteile nicht ganz gehalten werden. Im Dienstleistungssektor hat die konjunkturelle Dynamik auf hohem Niveau erneut leicht nachgelassen. Dagegen erreichte das Stimmungsbild im Großhandel ein neues Rekordhoch und die Einzelhändler berichten von einer anhaltend guten wirtschaftlichen Situation. Mit Blick auf die kommenden Monate ist der Optimismus der regionalen Unternehmen dagegen wieder gestiegen. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage der IHK Heilbronn-Franken, an der 414 Unternehmen mit insgesamt 84.800 Beschäftigten aus dem gesamten IHK-Bezirk teilgenommen haben.

Die regionalen Unternehmen zeigen sich mit ihrer aktuellen Geschäftslage auf hohem Niveau etwas weniger zufrieden als im Vorquartal. Die Lageurteile liegen dennoch in der Nähe ihres Allzeithochs vom Vorquartal. 59 Prozent (Vorquartal 61 Prozent) der an der Umfrage teilnehmenden Unternehmen bezeichnen die aktuelle Lage als gut, während 4 Prozent (Vorquartal 3 Prozent) der Betriebe mit dem Geschäftsverlauf unzufrieden sind. Der Optimismus mit Blick auf die kommenden zwölf Monate hat hingegen wieder zugenommen. 35 Prozent (Vorquartal 34 Prozent) der Betriebe gehen von einer günstigeren Geschäftsentwicklung aus, nur 5 Prozent (Vorquartal 7 Prozent) der Unternehmen blicken skeptisch in die Zukunft. Die Entwicklungen am Arbeitsmarkt sind weiterhin positiv. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist in der regionalen Wirtschaft per saldo nur geringfügig weniger hoch als im Vorquartal. 26 Prozent (Vorquartal 31 Prozent) der Unternehmen planen Neueinstellungen. Lediglich 7 Prozent (Vorquartal 8 Prozent) der Betriebe sehen in den nächsten zwölf Monaten einen Personalabbau vor. Fehlende Fachkräfte stellen allerdings ein zunehmendes Hemmnis dar. Mittlerweile sehen 71 Prozent (Vorquartal 69 Prozent) der Unternehmen im Fachkräftemangel ein zentrales Geschäftsrisiko.

Regionale Wirtschaft weiter in Topform

Die regionale Wirtschaft bleibt weiter in Topform. Das Expansionstempo des Aufschwungs hat sich im 1. Quartal 2018 nur leicht verlangsamt. Ein wichtiger Treiber der Konjunktur ist die Weltwirtschaft. Außerdem bleibt der private Konsum, der vom anhaltenden Beschäftigungsboom profitiert, stark. Allerdings werden die noch verfügbaren gesamtwirtschaftlichen Kapazitäten immer knapper. Die Betriebe sehen im Fachkräftemangel ein immer größeres Problem. Das größte Konjunkturrisiko ist momentan aber der laufende Handelskonflikt mit den USA. Insbesondere die Industrie ist von offenen Grenzen und einer günstigen globalen Wirtschaftsentwicklung abhängig. Eine Verschärfung des Konfliktes bei gleichzeitiger Zunahme von weltweit bereits vorhandenen Handelshemmnissen könnte auch die regionale Konjunktur spürbar schwächen.

Die Ergebnisse der nächsten Umfrage werden im Juli 2018 veröffentlicht.

Ihr Ansprechpartner
Dorothee Kienzle
Dorothee KienzleDiplom-VolkswirtinReferentin Volkswirtschaft
Tel.: 07131 9677-135Fax: 07131 9677-119dorothee.kienzle@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube