Header Image
Kaufkraftanalyse
DOKUMENTNUMMER: UEU003764

IHK-Kaufkraftanalyse 2015 für die Region Heilbronn-Franken

Kaufkraft in der Region gestiegen

Nach den Berechnungen der IHK verfügten die Bewohner der Region Heilbronn-Franken 2015 über ein Budget von rund 5,8 Milliarden Euro, das sie im Einzelhandel ausgeben können. Damit stehen rechnerisch jedem Bewohner der Region Heilbronn-Franken 6.604 Euro pro Jahr für die Nachfrage im Einzelhandel zur Verfügung. Dies bedeutet eine Steigerung von 3,9 Prozent gegenüber 2013. Dennoch sind dies rund 100 Euro weniger als der Durchschnitt für Gesamt-Baden-Württemberg. In den einzelnen Kommunen ergibt sich allerdings ein sehr heterogenes Bild.

In den Einzelhandelsgeschäften der Region werden von den 5,8 Milliarden allerdings nur rund 4,9 Milliarden Euro ausgegeben. Das entspricht einer Differenz von 900 Mio. Euro. Diese Gelder fließen immer stärker in den Online-Handel, ins Ausland und in angrenzende Regionen. Vor allem der E-Commerce, der immer noch ein enormes Jahreswachstum aufweist (laut Bundesverband E-Commerce und Versandhandel 11,9 %), sorgt für Kaufkraftabfluss beim stationären Handel.

Im überregionalen Vergleich mit Städten vergleichbarer Größe schneidet Heilbronn hervorragend ab. Mit einem Pro-Kopf-Umsatz von 9.497 Euro nimmt es innerhalb dieser Städte einen Spitzenplatz ein. Dies gilt auch für die Einzelhandelszentralität. Die hohe Zentralitätskennziffer von 156,4 ist ein Zeichen dafür, dass es dem Oberzentrum Heilbronn gelingt, seine Funktion als wichtigste Einkaufsstadt in der Region zu behaupten.

Ihr Ansprechpartner
Jonas Kraiß
Jonas KraißBekleidungsfachwirt LDTReferent Handel
Tel.: 07131 9677-310Fax: 07131 9677-309jonas.kraiss@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube