Header Image
Die Ausstellung
DOKUMENTNUMMER: SPO005773

Begleitveranstaltung über die Künzelsauer Schlossmühle vom 17.3.2014

Die Künzelsauer Schlossmühle stellte die Keimzelle der heutigen Wirtschaft in und um Künzelsau dar. Hier haben, heute bedeutsame Unternehmen und Weltmarktführer, einen idealen Zufluchtsort und Startpunkt für ihre individuellen Erfolgsgeschichten gefunden.

Stefan Kraut, Leiter des Stadtarchivs Künzelsau, ging in seinem mit Lichtbildern gestützten Vortrag bis ins 18. Jahrhundert zurück und sprach über die spannende Entwicklungsgeschichte der Künzelsauer Wirtschaft. Einen besonderen Fokus richtete er dabei auf die Schlossmühle. Hier haben die Buchbinderei Sigloch, der Ventilatorenhersteller Ziehl-Abegg und die Maschinenfabrik Stahl kriegsbedingt während des Zweiten Weltkrieges ein neues Zuhause gefunden. Auch Adolf Würth betrieb dort in einem Nebengebäude seine Schraubengroßhandlung. Unter den durch Mangel und Improvisation gekennzeichneten Bedingungen der Nachkriegszeit rechnete niemand damit, dass aus dieser Standortgemeinschaft drei Weltmarktführer und Europas größter Buchbindereibetrieb hervorgehen sollten.

Von den Geschichten dieser Zeit berichtete Prof. h. c. Helmut Sigloch persönlich in einer abschließenden Gesprächsrunde. Moderiert wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Peter Kirchner.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Ausstellung „Heilbronn-Franken: 12 mal geballte Kompetenz“ statt. Diese präsentiert die Vielfalt der regionalen Cluster.

Ihr Ansprechpartner
Kai Plambeck
Kai PlambeckReferent Innovation & Netzwerke
Tel.: 07131 9677-297Fax: 07131 9677-88-297kai.plambeck@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube