Header Image
2013
DOKUMENTNUMMER: SPO005214

IHK-Forschungstransferpreis 2013

Der mit insgesamt 18 000 Euro dotierte IHK-Forschungstransferpreis für Angewandte Forschung an der Hochschule Heilbronn wurde am 28. November im Heilbronner Haus der Wirtschaft (IHK) feierlich an drei Forschergruppen der Hochschule Heilbronn verliehen.

Zum dritten Mal verlieh die IHK Heilbronn-Franken den Preis für angewandte Forschung an der Hochschule Heilbronn. Mit einem Preisgeld von insgesamt 18.000 € wurden drei Kooperationsprojekte mit der Wirtschaft ausgezeichnet, die eine besondere innovatorische Leistung, Anwendungsmöglichkeit sowie wirtschaftliches Erfolgspotenzial in sich vereinen.
 
Die Auszeichnung soll Forscher anregen, sich weiterhin intensiv mit den Fragestellungen der Unternehmen auseinanderzusetzen und die angewandte Forschung und den Technologietransfer in der Region zu verbessern.

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung übergab Prof. Dr. Dr. h. c. Harald Unkelbach, Präsident der IHK Heilbronn-Franken und Jurymitglied, die Preise.

Die Moderation des Abends übernahm Jens Nising vom SWR. Dr.-Ing. Peter F. Tropschuh, u. a. Leiter Wissenschaftskooperationen der AUDI AG, würdigte in seiner Festrede den Preis und betonte die Bedeutung des Technologietransfers zwischen Wirtschaft und Forschung.

Die Preisträger 2013
Freuen durften sich Prof. Dr.-Ing. Peter Ott und Dipl.-Ing. (FH) Philipp Heidingsfelder, die mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurden. Sie haben es mit dem Projekt „optosensorisches Oberflächeninspektionssystem“ geschafft, eine 3D-Darstellung und Vermessung im Nanometerbereich zu ermöglichen, die wesentlich kostengünstiger als bisherige Systeme ist. Dabei steigen nicht nur in der Halbleiterindustrie die Anforderungen an Genauigkeit. Durch die Kooperation mit der Hochschule kann die Firma ProMicron aus Kirchheim a. N. nun ein neues Produkt vorweisen, mit dem auch ein neuer Kundenbereich erschlossen werden kann.

Ebenfalls ausgezeichnet wurde Prof. Dr. Dieter Hertweck mit dem Projekt „INNOTRAIN IT“. In einem Projektkonsortium mit europäischen Fördermitteln wurde eine IT-Service-Management Methode für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) entwickelt. Mit einer Schritt für Schritt-Anleitung erhalten kleinere Unternehmen so die Möglichkeit ein effektives IT-Management einzuführen. Dies ermöglicht es z. B. die Ausfallsicherheit kritischer Geschäftsprozesse oder Infrastrukturen zu simulieren. Außerdem werden ROI-Analysen von E-Business-Anwendungen sowie die Transparenz von internen IT-Kosten ermöglicht. In ersten Pilotunternehmen konnten so bis zu 20 Prozent der IT-Kosten eingespart werden. Den Mehrwert des Systems erkannten bereits die TDS AG, Bechtle AG als auch ITSMF Heilbronn-Franken oder die Gustav-von-Schmoller-Schule.

Einen weiteren Preis erhielten Prof. Dr.-Ing. Jörg Wild und Dipl.-Ing. (FH) Manuel Kühner mit dem Projekt „Haptik-Simulator“. Sie schafften die erstmalige Entwicklung eines realitätsgetreuen Haptik-Simulators für rotatorische Bedienelemente. Die subjektive Wahrnehmung von Probanden wurde in einen objektiven Simulator umgesetzt, der nun genauere Spezifikationen zulässt und Änderungen direkt erlebbar macht. Das Projekt wurde in Kooperation mit der AUDI AG durchgeführt.

Das Preiskomitee 2013 war besetzt mit:

Wolfgang Hess
Chefredakteur Bild der Wissenschaft

Kirsten Hirschmann
Geschäftsführende Gesellschafterin Hirschmann Laborgeräte GmbH & Co. KG und
Vizepräsidentin IHK Heilbronn-Franken

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schröder
Rektor Hochschule Heilbronn

Heinz-Dieter Schunk
Geschäftsführender Gesellschafter SCHUNK GmbH & Co. KG

Prof. Dr. Dr. h.c. Harald Unkelbach
Präsident IHK Heilbronn-Franken

Thomas R. Villinger
Geschäftsführer ZFHN Zukunftsfonds Heilbronn GmbH & Co. KG

Ihr Ansprechpartner
Kai Plambeck
Kai PlambeckReferent Innovation & Netzwerke
Tel.: 07131 9677-297Fax: 07131 9677-88-297kai.plambeck@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube