Header Image
DIHK Innovationsreport
DOKUMENTNUMMER: SPO004674

DIHK-Innovationsreport 2008/2009

Mit dem DIHK-Innovationsreport 2008/2009 hat die IHK-Organisation erstmals eine Untersuchung zur Innovationstätigkeit deutscher Unternehmen durchgeführt.
Grundlage für die aktuellen DIHK-Ergebnisse sind Befragungen der IHKs bei über 500 innovationstätigen Unternehmen im Zeitraum von Mitte Oktober bis Ende November 2008.
 
Trotz eingetrübter Geschäftserwartungen setzen die Unternehmen auch im neuen Jahr auf Innovationen. 47 Prozent wollen ihre Innovationstätigkeit steigern – lediglich fünf Prozent verringern. Auch die Einstellung von zusätzlichem FuE-Personal steht für die innovativen Unternehmen Deutschlands auf der Agenda – trotz deutlich verschlechterter Perspektiven am Arbeitsmarkt. Dies sind wichtige Ergebnisse des DIHK-Innovationsreports 2008/2009 , über den die Frankfurter Allgemeine Zeitung am 27.12.2008 ausführlich mit Artikel, Chart und Kommentar berichtete.
 
Größtes Innovationshemmnis bleibt aus Sicht der Unternehmen der Fachkräftemangel am Standort Deutschland. Weitere Hürden: Neben Erschwernissen durch übermäßige Bürokratie haben insbesondere KMU große Probleme bei der Finanzierung von Innovationen. Auch die Unternehmensteuerreform 2008 beeinflusst das Innovationsverhalten vieler KMU negativ. Die Besteuerung von Aufwendungen (Zinsschranke) sowie die Einschränkung der Verlustvorträge sind insbesondere für Innovationsunternehmen und kostenintensive Projekte hinderlich.
Weitere dazu passende Dokumente / Downloads1435532_innovation.pdfDIHK-Innovationsreport 2008 (114 KB)
Ihr Ansprechpartner
Kai Plambeck
Kai PlambeckReferent Innovation & Netzwerke
Tel.: 07131 9677-297Fax: 07131 9677-88-297kai.plambeck@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube