Header Image
Asien
DOKUMENTNUMMER: INT008630

CHINA: Unternehmen in China stehen vor wachsenden Hürden

AHK-Geschäftsklimaumfrage 2017

Die in China aktiven deutschen Unternehmen bewerten ihre Geschäftstätigkeit vor Ort positiv, halten sich jedoch mit weiteren Investitionen im Reich der Mitte zurück. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) führt dies auf die nach wie vor großen – und zunehmenden – Herausforderungen zurück. Die Deutsche Auslandshandelskammer (AHK) Greater China hatte am 17. November ihren "Business Confidence Survey 2017/18" veröffentlicht.

Die 423 in China engagierten deutschen Betriebe, die sich an der diesjährigen Geschäftsklima-Umfrage beteiligten, beurteilen die aktuelle wirtschaftliche Situation des Landes optimistischer als 2016 – das gilt besonders für den Maschinenbau. Auch für das kommende Jahr rechnen sie mit einer positiven Entwicklung der chinesischen Wirtschaft. Fast zwei Drittel der Umfrageteilnehmer erwarten, ihre Geschäftsziele im laufenden Jahr zu erreichen oder sogar zu übertreffen; 75 Prozent hoffen auch für 2018 auf weitere Umsatzsteigerungen. Mit Blick auf einen Beschäftigungsaufbau und weitere Investitionen bleiben die Unternehmen jedoch zögerlich. Zwar plant rund ein Viertel der Befragten für die nächsten zwei Jahre Neuinvestitionen, doch wollen erstmals mehr als 50 Prozent der Betriebe vorerst nicht an anderen Standorten in China investieren.

Zu den Top 10 der Risikofaktoren für die deutschen Betriebe vor Ort zählten Rechtsunsicherheit und der ausgebliebene Fortschritt bei angekündigten Wirtschaftsreformen.

Quelle: DIHK

Weitere dazu passende Dokumente / Downloads1473529_ahkgeschae.pdfAHK-Geschaeftsklimaumfrage 2017 (1 MB)
Ihr Ansprechpartner
Dalila Nadi
Dalila NadiReferentin Außenwirtschaft
Tel.: 07131 9677-121Fax: 07131 9677-129dalila.nadi@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube