Header Image
Asien
DOKUMENTNUMMER: INT008506

VAE: Einführung der Mehrwertsteuer

Die Staaten des Golfkooperationsrats (GCC) hatten bereits das Rahmenabkommen über die Mehrwertsteuer beschlossen. Auf dieser Grundlage haben die VAE nun Ende August 2017 das Gesetzes-Dekret Nr. 8/2017 über die Mehrwertsteuer verabschiedet. Das MwStG tritt am 1. Januar 2018 in Kraft.

Die wesentlichen Punkte des Umsatzsteuergesetzes sind:

  • Der Standardsteuersatz beträgt 5 Prozent.
  • Die Umsatzsteuer fällt bei Warenlieferungen, Importen und Dienstleistungen an.
  • Alle in den VAE bzw. in der GCC ansässigen Unternehmen können sich steuerlich beim Ministry of Finance registrieren lassen, sofern ihr steuerbarer Jahresumsatz bei mindestens 187.500 VAE-Dirham liegt. Ohne Registrierung sind sie nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt.
  • Eine Registrierungspflicht beim Ministry of Finance besteht ab 375.000 VAE-Dirham Jahresumsatz innerhalb der letzten 12 Monate.
  • Unternehmen, die in den klar abgegrenzten Freizonen ansässig sind, sind nach der aktuellen Rechtslage nicht umsatzsteuerpflichtig. Erst Ende des Jahres werden aber Details in den geplanten Steuerrichtlinien festgelegt.

Quellen:

United Arab Emirates Ministry of Finance

GTAI Germany Trade & Invest

Ihr Ansprechpartner
Dalila Nadi
Dalila NadiReferentin Außenwirtschaft
Tel.: 07131 9677-121Fax: 07131 9677-129dalila.nadi@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube