Header Image
Unternehmen, Energie & Umwelt
DOKUMENTNUMMER: NLS000478

10. Süddeutscher Energieeffizienztag - Effiziente Energieversorgung, Speicher, Nahwärmenetze und Co. | Nachlese vom 26. Oktober 2017

UEU - 10. Süddeutscher Energieeffizienztag - AKTUELLES | TERMINE

Mit dem 10. Süddeutschen Energieeffizienztag fand am 26. Oktober ein kleines Jubiläum im Haus der Wirtschaft (IHK) statt. 80 Teilnehmer aus Industrie, Gewerbe und Dienstleistung informierten sich über effiziente und wirtschaftliche Möglichkeiten zur Energieversorgung ihrer Unternehmen. Die IHK Heilbronn-Franken und das Unternehmensnetzwerk Modell Hohenlohe e.V. hatten zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Mit einem umfassenden Überblick über die Erstellung von Energiekonzepten für Unternehmen startete die Vortragsveranstaltung. Tobias Turek vom Ingenieurbüro Eproplan GmbH stellte die Wichtigkeit des richtigen Vorgehens heraus, um das passende Energiekonzept auszuarbeiten. Versorgungssicherheit, auch bei wechselnden Anforderungen, dauerhaft sicherzustellen, sollte dabei im Vordergrund stehen.

Anschließend erläuterte Claus Deppert aus Brackenheim die Funktionsweise von Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlagen KWKK. Vor allem durch den Klimawandel wird der Kältebedarf für Kühlzwecke im Sommer zunehmen. Eine KWKK-Anlage kann eine sinnvolle Komponente im Energiekonzept darstellen.

Gleiches gilt für die Speicher von Wärme und Kälte. Eine sichere und effiziente Energieversorgung in Unternehmen beruht auf einem Ausgleich von Erzeugung und Verbrauch. Aufgrund des Klimawandels wird ein flexibles und nachhaltiges System für Unternehmen immer wichtiger. Mike Seiferheld von der Haase Tank GmbH ging auf die Besonderheiten von Wärmespeichern ein, Peter Kömmelt von der MEFA GmbH erklärte Funktionsweise und Einsatzgebiete von Kältespeichern. Dabei ist die Abgrenzung fließend und kann nicht etwa an einer Temperaturgrenze festgemacht werden. Die Einsatzgebiete ergeben sich aus den Anforderungen und Rahmenbedingungen des jeweiligen Unternehmens.

Der Einsatz von Speichern in Kombination mit der Nutzung erneuerbarer Energien ist sowohl für thermische als auch für elektrische Energie interessant.

Rudolf Gerschek von der ads-tec GmbH aus Nürtingen beschrieb in seinem Vortrag die Einsatz- und Anwendungsmöglichkeiten für Batteriespeicher in Industriebetrieben. Bekannte Anwendungsfälle sind die Notstromversorgung und die Elektromobilität. Aber auch zur Eigenverbrauchsoptimierung und zur Lastspitzenkappung können Stromspeicher bereits eingesetzt werden.

Das Kompetenzzentrum Wärmenetze in Karlsruhe unterstützt mit Informationen und der Bildung landesweiter Netzwerke den Ausbau von Wärmenetzen. Leiter Helmut Böhnisch gab Einblicke in Aufbau und Funktionsweise von Wärmenetzen und erläuterte deren Vorteile (umfassender Einsatz erneuerbarer Energien; Abwärmenutzung aus Gewerbe, Industrie und Abwasseranlagen; intelligente Verknüpfung verschiedener Erzeugungstechniken und Wärmespeicher; Verknüpfung von Strom und Wärmeversorgung etc.).

Best-Practice Beispiele am Nachmittag zeigten die effiziente Nutzung von Abwärme sowie die Möglichkeit der Anwendung von Eisspeichern.

Die Rheinmetall AG hat am Standort Neckarsulm ein Projekt zur Nutzung von Abwärme realisiert. Ralf Kratzmüller stellte die Randbedingungen der Effizienzmaßnahme vor. Die Wärme aus der Abluft eines Auslagerungsofens wird zur Beheizung der Kolbenwaschanlage verwendet. Mit der Amortisationszeit von <1 Jahr wird das Projekt schnellstmöglich umgesetzt.

Die MEFA GmbH betreibt an ihrem eigenen Standort (Neubau) einen Eisspeicher. In Kombination mit der Betonkernaktivierung, Solar- und Erdabsorbern und einer Wärmepumpe ergebe sich eine effiziente und klimaschonende Nutzung von Wärme und Kälte, erklärte Peter Kömmelt. Da der Neubau erst seit Kurzem in Betrieb ist, liegen leider noch keine genaueren Daten vor.

In Workshops zu KWKK und Energiekonzepten erarbeiteten die Teilnehmer unter Anleitung erfahrener Moderatoren Ansätze für die Anwendung im eigenen Unternehmen. Die erarbeiteten Checklisten und Unterlagen stehen ihnen für die Bearbeitung im eigenen Unternehmen zur Verfügung.

Eine Fachausstellung von Herstellern von Systemkomponenten ergänzte die Vorträge.

2008 fand der erste Süddeutsche Energieeffizienztag statt. Er ist eine Kooperationsveranstaltung von IHK Heilbronn-Franken und dem regionalen Unternehmensnetzwerk Modell Hohenlohe e.V und war ursprünglich als Treffen der Teilnehmer von Energieeffizienznetzwerken geplant. Der 11. Süddeutsche Energieeffizienztag ist bereits in Planung.

Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube